Geschichte des Fanfarenzuges
Website des Fanfarenzuges Burladingen

 

 

2014 wurden Andrea Pfister für 20 und Hans Peter Tisler sowie Frank Sauer für zehn Jahre Mitgliedschaft geehrt.



Auf Initiative des damaligen stellvertretenden. Zunftmeisters Frido Scheu wurden im Herbst des Jahres 1987 erste Vorgespräche über die Gründung eines Fanfarenzuges der Narrenzunft geführt.

Als musikalischen Leiter konnte Scheu den erst 20-jährigen Johannes Heinzelmann gewinnen, der schon mehrere Jahre als Maskenträger der Narrenzunft angehörte.

Schon während der Fasnetsaison 1988 kristallisierte sich heraus, dass einige der Maskenträger gerne in Zukunft im Fanfarenzug musizieren wollten und so machte man sich nach der Fasnet daran Angebote für Instrumente bei verschiedenen Musikhäusern einzuholen und im März 1988 fanden sich die ersten Interessenten im Nebenzimmer des Gasthaus Engel zu einer Versammlung und Informationsveranstaltung ein. Fünf Landsknecht- und ebensoviel Paradetrommeln, 15 Naturfanfaren sowie fünf Ventilfanfaren sollten die erste Besetzung des Fanfarenzuges bilden. Am 17.05.1988 fand dann die erste Probe mit den Fanfarenbläsern im Bauhof statt. Die Fanfaren waren nun geliefert. Die Trommeln hatten eine längere Lieferzeit und die erste Probe der Trommler fand erst im Juli 1988 statt. Zunächst wurde getrennt geprobt und da bis auf eine Ausnahme keines der Mitglieder aktiver Musiker war mussten zunächst die Grundlagen in Notenlesen, Ansatz-, Blas- und Trommeltechnik gelernt werden.

 

Jugendfanfarenzug hatte ersten Auftritt

Burladingen (hp). Der Jugendfanfarenzug der Narrenzunft Nautle hatte am Wochenende beim Jubiläumsumzug der Narrenzunft Gomaringen seinen ersten öffentlichen Auftritt.

Nachdem im September vergangenen Jahres die erste Probe stattfand, wurden bisher insgesamt 18 sehr gut besuchte Proben abgehalten in denen Johannes Heinzelmann und Artur Pfister die 24 Kinder und Jugendlichen im Alter von sieben bis 13 Jahren auf die Fasnetsumzüge vorbereiteten. Die zwölf Trommler und zwölf Bläser werden zusammen mit den "Großen" des Fanfarenzuges der Narrenzunft bis zum Aschermittwoch noch fünf Umzüge auswärts bestreiten. In Burladingen sind sie beim Latschari aufhängen, beim Umzug am Fasnetsonntag und beim Bürgerball zu sehen. Am vergangenen Sonntag war der Fanfarenzug zusammen mit dem Jugendfanfarenzug 43 Personen stark, so viele wie noch nie. Insgesamt lief die Narrenzunft mit rekordverdächtigen 180 Mitgliedern in Gomaringen mit.

 

zurück zur Übersicht